Startseite

<< zurück

Da das SKJF_15 in Disentis aus logistischen Gründen von Anfang an kleiner als die bisherigen Festivals ausfallen sollte, wurde die Teilnehmerzahl auf 1200 Kinder- und Jugendliche beschränkt. Am Schluss konnten jedoch alle Chöre, die auf der Warteliste waren und teilnehmen wollten, dabeisein.

1000 begeisterte Jugendliche beim «Chorical&rauqo;.

Bereits beim Eröffnungskonzert verwandelten die Kinder und Jugendlichen das Sportzentrum in eine grosse Konzerthalle voller guter Laune und Stimmung. Die 34 Chöre wurden angefeuert, es wurde applaudiert und getobt. Sofort fühlte man sich wohl. Diese Stimmung setzte sich über alle vier Festivaltage durch und somit wurde auch dem Regen und sogar Schnee mit Gesang und Musik getrotzt. Disentis wurde dank dem SKJF verwandelt und belebt, wie es schon lange nicht mehr der Fall war.

Der Bündner Jugenchor bei einem Begegnungskonzert.

Abwechslungsreiches Programm

Das musikalische Konzept bestand aus drei Festivalkonzerten an den Abenden, zehn Kirchenkonzerten, Workshops, Gottesdiensten und Matinées. Dabei wurde eine grosse musikalische Vielfalt demonstriert und die meisten Lokale waren gut besucht. Einen speziellen Ohrenschmaus boten die Auftritte des Schweizer Jugendchors, der für die Kinder und Jugendlichen eine wichtige Vorbildfunktion hat.

Ein beliebter Programmpunkt waren die offenen Singen unter der Leitung von Vreni Winzeler. Ihre unkomplizierte Art und ihr Feuer für das gemeinsame Musizieren mit den Kindern und Jugendliche sprang sofort auch aufs Publikum über. Der Chor d’affons vischnaunca Sumvitg unter der Leitung von Flavia Walder. Bildete den Ansingchor.

Beim «Singen auf Plätzen» am Samstag präsentierten die Ensembles an verschiedenen Ortein ein jeweils 20-minütiges Repertoire. Sofort sammelten sich dort Menschenmassen an und hörten mit grossem Interesse zu. Das Publikum schätzte die unkomplizierte Art und Weise, Musik zu machen und zu geniessen.

Eine berühmte Person und solche, die es vielleicht bald sein werden: Die Singschule Cantamo Oberwallis mit der Patronatspräsidentin, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf.

Am Samstagabend fand unter freiem Himmel auch ein VIP-Apéro statt. Bundesrätin Eveline Widmer- Schlumpf, Regierungspräsident Martin Jäger, Nationalrat Martin Candinas und andere Personen aus dem öffentlichen Leben bekundeten dabei das Interesse am Festival.

Beglückendes Chorical

Neu wurde als Abschluss am Samstag als grosses Highlight vor ausverkauften Rängen das «Chorical» mit dem Titel «Die absolute Melodie» aufgeführt. Das Werk für alle Teilnehmer war eigens vom SKJF_2015 in Auftrag gegeben worden (Text: Felix Benesch, Musik: Ludger Nowak). Die Idee, vermehrt Begegnung unter den Jugendlichen und Kindern zu schaffen und ein neues, sängerisches Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen ist vollauf gelungen. Die Geschichte war toll – die Musik empfindsam, vom Schwierigkeitsgrad her angepasst und für den Zweck optimal komponiert.

Grosse Unterstützung

Ohne die freiwillige Mitarbeit vieler an Jugend- und Chorarbeit interessierter Menschen ist ein solches Festival nicht durchführbar. Das Organisationskomitee dankt den weit über 150 freiwilligen Helferinnen und Helfern und dem Zivilschutz für ihren engagierten Einsatz und die reibungslose Durchführung. Ebenso den zahlreichen Institutionen und Gönnern, dank denen die Teilnahmegebühren bescheiden gehalten werden und die grossen Aufwendungen für das Festival gedeckt werden konnten.

Keine politische Demonstration: Die Cantori della Turrita aus Lugano präsentieren den nächsten Austragungsort des Festivals, Lugano 2017. )Bilder Matias Nutt und Renate Leu)